Allergie

Der sensitivste (empfindlichste) Test für Allergien (Heuschnupfen, Asthma, u.a.) ist nach wie vor der Haut – Pricktest. Für Kinder ab dem 6. Lebensjahr ist dieser Test auch gut zumutbar und aussagekräftig. Mindestens 3 Tage vor einer Testung müssen alle Allergiemedikamente  (Antihistaminika) pausiert werden. Wo notwendig werden auch Blutuntersuchungen zur Abklärung herangezogen.

Eine Spezifische Immuntherapie (SIT, Allergieimpfung) kann neben der symptomatischen Behandlung Allergien in ihrem Fortschreiten hemmen und auch bestehende Beschwerden dauerhaft lindern. Wir führen eine subcutane Therapie als auch eine orale (sublinguale) Therapie durch.

Patienten mit Insektengiftallergien oder lebensbedrohlichen Nahrungsmittelallergien müssen mit einer Notfallmedikation (Adrenalin – Pen und Notfalltabletten) ausgestattet sein. Insektengiftallergien werden mittels Hauttitration an der Allergieambulanz der Universitätsklinik Salzburg abgeklärt, die dafür notwendigen entsprechenden Voruntersuchungen und gezielte Zuweisung erfolgt über unsere Ordination.

Hautekzeme und insbesondere Kontaktreaktionen werden mit Hilfe eines Epicutantests abgeklärt. Dabei werden die Testsubstanzen mittels Pflaster jeweils an einem Montag am Rücken des Patienten aufgeklebt. Nach 48h – an einem Mittwoch – werden die Pflasterabgenommen und die erste Testreaktion abgelesen, nach 72 h – an einem Donnerstag – wird die Spätreaktion bestimmt und das Testergebnis mit dem Facharzt besprochen. Dieses zeitaufwändige Verfahren ist unter anderem für viele arbeitsrechtliche Fragestellungen notwendig und bedarf entsprechender Planung. Für unsere Patienten ist hierbei zu beachten, dass Wasserkontakt durch Duschen oder starkes Schwitzen die Beurteilbarkeit stark einschränken können.

Prick